Erinnerungen Tansania 2012

Kunde_Braescher_002wLieber Joachim,
Lieber Ivor,

wieder zurück im Alltag wollen wir die Gelegenheit nutzen, um uns an eine wunderschöne, eindrucksvolle Reise nach Tansania zu erinnern und uns ganz herzlich bei euch und eurem Team bedanken für die unvergessliche Zeit. Obwohl die Erwartungen hoch waren wurden wir nicht enttäuscht – im Gegenteil – wir durften ein sehr interessantes Land kennenlernen, mit atemberaubender Tierwelt, abwechslungsreicher Landschaft und herzlichen Menschen.

Wir wurden positiv überrascht von den unterschiedlichen Lodges, von denen jede einzelne ihren eigenen Charme besaß und die allesamt sehr viel luxuriöser waren als wir uns das vorgestellt hatten. Sei es der atemberaubende Blick auf den „Kili“ und die entspannte Atmosphäre der Kilimakyaro Lodge, die exquisite Sopa Lodge, in der wir ein hervorragendes 5-Gänge-Menü genossen oder die großzügigen, fantastischen Enduro Lodge und Kudo Lodge. Auch wenn man in der Momella Lodge so manchen kleinen Mitbewohner auf 6 Beinen hatte – die frühmorgendlich an unserem Bungalow vorbeiziehenden Büffel ließen uns sämtliche Käfer schnell vergessen! Wie durch Zauberhand durften wir auch immer besonders große und schöne Zimmer beziehen oder im Beach Resort auf Sansibar direkten Meerblick und Poolzugang genießen…

Es war beeindruckend die Verschiedenheit der besuchten Nationalparks kennenzulernen und dabei von Baobab-„Wäldern“ in Tarangire über den urwaldartigen Lake Manyara zur „endlosen Weite“ der Serengeti zu reisen, um schließlich die einzigartigeäkaldera im Ngorongoro Schutzgebiet zu erleben. Nie hätten wir gedacht so viele verschiedene Tiere aus nächster Nähe beobachten zu können! Besonders hat uns auch die Fußsafari mit der informativen Rangerin im Arusha-Nationalpark gefallen. An dieser Stelle gebührt auch unseren Fahrern ein großes Lob: Sie waren in allen Situationen engagiert, einsatzbereit und um unser Wohl besorgt und man merkte, dass es ihnen wirklich am Herzen lag uns alles zeigen zu können, was Tansania an Tierwelt bereithält. Insgesamt hat uns ein tolles Team begleitet, mit hervorragenden Reiseleitern, die es schafften ihre eigene Begeisterung zu der unseren zu machen. Auch Godfrey hat uns nicht nur durch seine Deutschkenntnisse und sein umfängliches Wissen sondern auch durch sein unvergleichliches Naturell und seine Persönlichkeit beeindruckt. Zudem war alles stets wunderbar organisiert, mit Sicherheit keine Selbstverständlichkeit und nicht ganz einfach in Tansania. Es war immer ein Ansprechpartner vorhanden und jeder tat sein Bestes, um uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen, wie beispielsweise die Abfertigung am Flughafen von Sansibar zurück nach Frankfurt; Seien es geschichtliche Hintergründe, Flora und Fauna, informationen rund um den ostafrikanischen Grabenbruch oder historische Begebenheiten wie die Geschichte von Margarete Trappe inklusive Videos und Lesestoff- wir haben viel erfahren und gelernt, vor allem durch die liebevolle Aufbereitung und das persönliche Engagement durch unsere Reiseleiter. Wir bekamen auch immer wieder interessante Einblicke in das Leben der Menschen aus Tansania, zum Beispiel als wir beim Kaffeemachen einer Chagga-Familie zuschauen durften oder Pater Joseph in seiner Kirche besucht haben.

Besonders positiv in Erinnerung bleiben auch die Wanderung zum Materuni-Wasserfall, weil dies mal ein ganz anderer Programmpunkt war und die diversen ,,specials” , die als Überraschungen nie ihre Wirkungen verfehlten und immer einen besonderen Höhepunkt darstellten (zum Beispiel das Überraschungsdinner mit Lagerfeuer – vermutlich unter den wachsamen Augen versteckter Hippos beider Momella Lodge, der unverhoffte Lunch im Busch, bewacht von 4 singenden Massai-Jungs, die sundowner aus Wein und Konyagi zu verschiedenen Gelegenheiten oder die künstlerische Darbietung der Karatu Culture Group in der Enduro Lodge).

Wir hatten im Vorfeld leichte Bedenken wegen des zu erwartenden Altersunterschiecis zum Rest der Reisegruppe und haben uns nicht nur einmal überlegt, ob wir uns diese nicht ganz billige Reise wirklich leisten soilten. Aber rückbllckend können wir sagen, dass sich die Investition ohne Frage gelohnt hat und unsere Reisegruppe aus lauter netten Menschen bestand, mit denen man sich gut verstehen konnte. Besonders schön war in dieser Hinsicht der letzte Abend, an dem wir zu Live- Musik auf Sansibar sogar gemeinsam das Tanzbein geschwungen haben.

Diese Reise war ausgesprochen vielseitig und ausgewogen mit ausgezeichneter Betreuung. Wir sind noch immer überwältigt von den unterschiedlichen Eindrücken. Hätten wir es noch einmal zu tun würden wir ledjgiich den längeren Badeaufenthait einplanen, um etwas länger zu entspannen und das 5-Sterne-Strandhotel auszunutzen.

Vielen lieben Dank für diese einmalige Erfahrung! Bei einer Reise in den Süden Tansanias sind wir in jedem Fall dabei… 🙂

Mit herziichen Grüßen
A. Bräscher und A. Lehnebach